I believe I can fly

Uncategorized

Der Tropensturm hat sich gelegt, somit kann die geplante Delphintour endlich stattfinden. Ich hatte mir keine Gedanken darüber gemacht wie diese Tour ausschauen könnte… Und obwohl ich keine Erwartungen hatte, wurde ich überrascht. Zu allerterst vom Boot selbst … Das war kein gemütliches Ausflugsboot…ganz im Gegenteil. Da passten gerade mal 12 Personen rein, hatte Haltebügel und schaute verdammt schnell aus… Ich wurde nicht enttäuscht… kaum waren wir aus dem Hafen raus, gab der Mann am Steuer Gas.

Verdammte Sch…  Jetzt wusste ich was der Guide mit: „It‘ s gonna be a bumpy ride“ meinte. Es war zwar relativ moderater Wellengang… aber moderater Wellengang auf dem Atlantik bedeuet nicht etwa 30-40 cm, sondern 2-4 Meter. Das Boot pflügte also durch die Wellen. Die Hälfte der Zeit befanden wir uns Gefühlt in der Luft. Mit etwas Glück trafen wir nach der „Airtime“ einen neuen Wellenkamn. Aber wer hat schon immer Glück….und mit Pech ein Wellental… autsch… das haut einem mal so richtig die Bandscheiben um die Ohren… Glück… Glück… Pech…Glück… Pech… Eine Achterbahnfahrt fühlt sich im Gegensatz dazu an wie ein Sonntagspicknick.

Allein hierfür haben sich die 35 Euro pro Person schon gelohnt ;o)

Etwa 40 Minuten später sichten wir die ersten Delfine. Google Maps hat mir später angezeigt , dass wir in  dieser Zeit etwa 20 km auf offener See waren. Angefühlt hatte es sich aber, als wäre Neufundland nur noch eine halbe Stunde entfernt ;o)

Der Motor wird gedrosselt. wir fahren nur noch Schrittgeschwindigkeit und können aufstehen. Insgesamt finden wir 4 Delfingruppen , die allesamt offenbar Spass daran hatten unser Boot zu begleiten. Das hat sich denn mal wirklich gelohnt. Hier ein freier Wildbahn… so gefällt mir das.

Nach weitern 40 Minuten machen wir uns auf den Heimweg. Das Boot hat offenbar Heimweh, denn es geht noch schneller zurück als auf dem Hinweg.

Der Bootsführer meinte später das Ding habe 250PS und eine Höchstgeschwindigkeit von umgerechnet knapp 80km/h… die hätten wir aber nicht annähern erreicht…schon klar…im Hafen angekommen sammele ich meine Bandscheiben ein und klettere aus dem Boot.. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht steige ich ins Auto ein und fahre zurück ins Hotel. Perfect day  !!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.