Der erste Tag

Uncategorized

Fremde Sprachen hören sich manchmal eigenartig in den Ohren eines Fremden an. Für mich hört sich Portugisisch an wie ein Sommerschnupfen. Der leicht nasale Klang, verbunden mit den unzähligen „ch“ und „sch“ -Lauten lässt die Sprache irgendwie wuschich klingen. Selbst ein aufgebrachter Potugiese wirkt auf mich irgendwie wie Eliot das Schmun(ch)elmonster ;o)

So… ein neuer Tag… testen wir das Frühstücksbüffet des Hotels. Alles da… in vernünftiger Qualität…nicht überlaufen… und nur ein paar Leute im Frühstücksraum.  Was für eine Erholung… ich erinnere mich an Hotels wo man schon beim Frühstück von einer Horde Menschen kurz vorm Müsli niedergetrampelt wurde bei denen man den Eindruck hatte dass das MDMA vom Vorabend noch nachwirkt.

Aber gut…nichts ist perfekt… die Kaffeemaschine spuckt beim Druck auf Cappucchino einen Kakao aus… hab ich mich jetzt einfach nur verdrückt ? … Nö, auch beim zweiten mal ….Schokopulver mit Milch… na gut dann was anderes… ah ja, jetzt hat´s endlich Kaffee. Das Frühstück kann beginnen…

Eigentlich ist das Hotel perfekt. Schöne Lage, direkt an den Dünen des Atlantik mit direktem Zugang zum Stand, und kaum Menschen weit und breit zu sehen. Hier ist es tatsächlich richtig schön. Das Hotel liegt direkt am „Boardwalk“ von Alvor, was nichts anderes ist als zur Landschaft passende Holzstege über den Dünen, die zum Spazierengehen einladen.

8 Uhr morgens und trotz massenweiser Liegestühle und Sonnenschirmen kaum ein Tourist am Strand. Und selbst im Hotel liegt noch niemand am Pool und es sind auch keine Liegestühle „reserviert“. Schön hier. das könnte tatsächlich erholsam werden.

Für den Rest des Tages wird jetzt noch die Umgebung mit dem Auto erkundet. Was einen dabei formlich anspringt, das sind die unzähligen Kreisverkehre die es hier gibt. Kaum irgendwo eine „normale“ Kreuzung ausserhalb der Stadtzentren. Bisher hatte ich geglaubt die Iren seien die Erfinder des Kreisverkehrs. Aber weit gefehlt… der Portugiese liebt seinen Kreisverkehr… und hier darf man wenigstens „ richtig rum“ in den Kreisverkehr einfahren… ;o)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.